Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Ausschüsse der 18. WP

 

Der Ausschuss stellt sich vor

Vorsitz, Obleute und Berichterstatter

Der Ausschuss für Gesundheit hat in der 18. Wahlperiode 37 Mitglieder.
Davon gehören 18 der Fraktion der CDU/CSU, 11 der Fraktion der SPD, 4 der Fraktion Die Linke und 4 der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen an.
Ausschussvorsitzender ist der Abgeordnete Dr. Edgar Franke (SPD).
Dem Vorsitzenden beziehungsweise seinem Stellvertreter, Abgeordneten Rudolf Henke (CDU/CSU), obliegt die Vorbereitung, Einberufung und Leitung der Ausschusssitzungen.

Soweit es sich nicht um Routineangelegenheiten handelt, stimmt sich der Vorsitzende bei der Sitzungsplanung weitgehend mit den Obleuten ab. Jede Fraktion benennt einen Obmann oder eine Obfrau, der oder die als Hauptansprechpartner in seiner Arbeitsgruppe in Verfahrensfragen dient. Obleute sind für die Fraktion der CDU/CSU der Abgeordnete Michael Hennrich, für die Fraktion der SPD Abgeordnete Hilde Mattheis, für die Fraktion Die Linke Abgeordnete Birgit Wöllert und für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Abgeordneter Dr. Harald Terpe.

Bei der Fraktion der SPD ist die Obfrau, Abgeordnete Hilde Mattheis, zugleich auch gesundheitspolitische Sprecherin, in den Fraktionen CDU/CSU, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen sind die Funktionen getrennt. Gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion der CDU/CSU ist die Abgeordnete Maria Michalk, bei der Fraktion Die Linke ist es die Abgeordnete Kathrin Vogler und bei der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen die Abgeordnete Maria Klein-Schmeink. 

Ein weiteres Element der Arbeitsteilung im Ausschuss bilden die Berichterstatter und Berichterstatterinnen der Fraktionen. Hierbei handelt es sich um Fachleute, die in ihren Arbeitsgruppen für spezielle gesundheitspolitische Themen zuständig sind und die im Ausschuss in aller Regel für ihre Fraktion Stellung nehmen, wenn über einschlägige Vorlagen beraten wird.