Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Besuchen Sie den Deutschen Bundestag

 

Joseph Beuys

Joseph Beuys, geboren 1921 in Krefeld, kandidierte 1976 für den Deutschen Bundestag. Bildinformationen öffnen
Bildinformationen schließen

Joseph Beuys, geboren 1921 in Krefeld, kandidierte 1976 für den Deutschen Bundestag.

© dpa - Bildarchiv

"Tisch mit Aggregat" vor dem Plenarsaal des Reichstagsgebäudes

Joseph Beuys gilt als einer der bedeutendsten Künstler unserer Zeit. Die Einzigartigkeit von Werk und Wirkung dieses Künstlers ist darin zu sehen, dass er mit dem Mut des Außenseiters die Vision einer Synthese von Kunst und Leben entwickelte und in seinen Werken Gestalt werden ließ. Über Studium und Praxis der Bildhauerei gelangte der Visionär Joseph Beuys zu seinem Weltmodell der "Sozialen Plastik", und dementsprechend engagierte er sich auch politisch. Allerdings verstand er Politik nur als Teil eines umfassenden Kunstbegriffs. Diesen mit Leben zu erfüllen - und das war sein vornehmliches Anliegen - hieß, die kreativen Kräfte des Menschen freizusetzen. Durch eine solche Befreiung seiner kreativen Kräfte sollte der Mensch mündig werden für den verantwortlichen Umgang mit seiner Umwelt und der Gestaltung seiner Geschichte.

Kandidatur für den Bundestag

Dieses nicht eben realpolitische Welt- und Menschenbild hinderte Joseph Beuys nicht daran, im Jahr 1976 für den Deutschen Bundestag zu kandidieren, als Spitzenkandidat der von ihm gegründeten "Aktionsgemeinschaft Unabhängiger Deutscher". Daher war es dem Kunstbeirat - trotz der bekannten Vorbehalte von Beuys gegenüber der Parteiendemokratie - ein besonderes Anliegen, diesen Künstler durch eine Arbeit im Deutschen Bundestag vertreten zu wissen.

Einfaches Material mit großer Symbolik

In der Bronzeskulptur "Tisch mit Aggregat" vor dem Plenarsaal des Deutschen Bundestages fließen mehrere Linien des Werkes von Beuys zusammen. Der Tisch, die Batterie und die Kugeln (ursprünglich aus Erde) sind Gegenstände und Material des täglichen Lebens, "arme" Materialien, die lange Zeit nicht museums- und kunstwürdig waren. Ihre unverbrauchte Aussagekraft, ihren Symbolgehalt nutzt Beuys, um seine Ideen vom Senden und Empfangen, vom Energiefluss und von Energiespeicherung aus der Skulptur heraus intuitiv anschaulich werden zu lassen. Bei der Gestaltung seiner Skulpturen wird Beuys von einem hohen Sendungsbewusstsein getragen: "Ich habe erlebt, [...] daß man mit Material etwas Ungeheures ausdrücken kann, was für die ganze Welt entscheidend ist [...]. Oder sagen wir, daß die ganze Welt abhängt von der Konstellation von ein Paar Brocken Material" (Beuys, 1977).

Joseph Beuys

geboren 1921 in Krefeld, gestorben 1986 in Düsseldorf.

 

Text: Andreas Kaernbach
Kurator der Kunstsammlung des Deutschen Bundestages