Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Parlament

 

Dr. h.c. Richard Stücklen (CDU/CSU) 1979 - 1983

Bildinformationen öffnen
Bildinformationen schließen

© Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Richard Stücklen wird 1916 in Heideck geboren. Er macht eine Lehre im Elektrohandwerk. Von 1936 an wird er zum Arbeitsdienst verpflichtet, anschließend als Soldat eingezogen, bis er 1943 vom Kriegsdienst freigestellt wird. Er wird  Abteilungsleiter in einem Industriebetrieb. 1945 ist Stücklen Mitbegründer der CSU. Von 1949 bis 1990 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages – so lange wie kein anderer Politiker. Er ist Sprecher seiner Fraktion in Wirtschafts- und Verkehrsfragen. Unter Adenauer ist er von 1957 bis 1966 Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen. Stücklen gilt als Vater der Postleitzahl und des Telefonselbstwählbetriebs. In der CSU ist er zehn Jahre lang Vorsitzender der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, in der CDU/CSU-Fraktion Stellvertretender Vorsitzender. 1976 bis 1979 und 1983 bis 1990 ist er Vizepräsident des Bundestages. 1979 wird er als erster CSU-Politiker zum Bundestagspräsidenten gewählt. Stücklen stirbt 2002.

Bundestagspräsident vom 31.05.1979 bis 29.03.1983