Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Parlament

 

Berlin-Bonn-Debatte

20.06.1991: Abgeordnete im Plenarsaal des ehemaligen Wasserwerks Bonn, Klick vergrößert Bild Bildinformationen öffnen
Bildinformationen schließen

© DBT/Presse-Service Steponaitis

Die Entscheidung fiel am 20. Juni 1991, nach einer fast zwölfstündigen leidenschaftlichen Debatte des Bundestages. Im provisorischen Plenarsaal, einem ehemaligen Wasserwerk, gab Präsidentin Rita Süssmuth um 21.49 Uhr bekannt, dass 337 Stimmen (das amtliche Endergebnis wurde auf 338 Stimmen korrigiert) für den Umzug von Parlament und Regierung nach Berlin abgegeben worden waren. Eine knappe Mehrheit: 320 Mitglieder des Bundestages hatten sich erfolglos dafür eingesetzt, zwar den Bundesrat und den Sitz des Bundespräsidenten nach Berlin zu verlegen, Parlament und die Regierung aber in Bonn zu belassen.