Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

11. Januar 2013

Deutscher Bundestag zeigt Kunst von François Morellet und Gunda Förster

Zeit: Dienstag, 15. Januar 2013, 18 Uhr
Ort: Kunst-Raum des Deutschen Bundestages, Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Eingang Spreeufer-Promenade

Der Deutsche Bundestag begeht am 22. Januar 2013 den 50. Jahrestag des Élyseé-Vetrages zwischen Frankreich und Deutschland. Eine Woche vorher, am 15. Januar, eröffnet Bundestagspräsident Norbert Lammert die deutsch-französische Ausstellung „François Morellet figuratif – Gunda Förster konkret“ im Kunst-Raum des Deutschen Bundestages.

Beide Künstler sind mit großen architekturbezogenen Installationen in den Parlamentsgebäuden vertreten: François Morellet mit der zweiteiligen Neonarbeit „Haute et basse Tension“ in der Halle des Paul-Löbe- und des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses (1999) und Gunda Förster mit der LED-Installation „Tunnel“ (2012) in der Wilhelmstraße 65. Beide Künstler sind darüber hinaus deutschlandweit und international mit zahlreichen Arbeiten im öffentlichen Raum vertreten.

Zur selben zeit wird im Mauer-Mahnmal durch großformatige Fotos auf eine Berliner Arbeit von François Morellet verwiesen, die „Wandelbare Wand“. Es ist eine Installation, die ursprünglich für die Dresdner Bank am Pariser Platz geschaffen wurde und den Fall der Berliner Mauer thematisierte. An ihrem Platz im Gebäude Pariser Platz 6 verblieben, gehört sie heute der Allianz-Stiftung.

Bildmaterial kann über kunst-raum@bundestag.de angefordert werden. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.kunst-im-bundestag.de und www.mauer-mahnmal.de.

Beide Ausstellungen sind bis zum 5. Mai 2013 dienstags bis sonntags 11 bis 17 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.