Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Presse

18. Februar 2016

Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz

Zeit: Montag, 22. Februar 2016, 12 Uhr
Ort: Paul-Löbe-Haus, Sitzungssaal 2.600

Öffentliche Anhörung zum

Gesetzentwurf der Bundesregierung
Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der prüfungsbezogenen Regelungen der Richtlinie 2014/56/EU sowie zur Ausführung der entsprechenden Vorgaben der Verordnung (EU) Nr. 537/2014 im Hinblick auf die Abschlussprüfung bei Unternehmen von öffentlichem Interesse (Abschlussprüfungsreformgesetz - AReG)
BT-Drucksache 18/7219

Die Sachverständigen:

  • Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Hommelhoff, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Institut für deutsches und europäisches Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht, Em. Ordinarius für Bürgerliches Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung
  • Prof. Dr. Hansrudi Lenz, Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsprüfungs- und Beratungswesen
  • Prof. Dr. Klaus-Peter Naumann, Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (IDW), Düsseldorf, Sprecher des Vorstands
  • Prof. Dr. Matthias Schüppen, Rechtsanwalt, Stuttgart
  • Dr. Axel Wehling, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV), Berlin
  • Dr. Richard Wittsiepe, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Duisburg

Gäste der Anhörung werden gebeten, sich vorab beim Ausschusssekretariat mit vollständigem Namen und Geburtsdatum unter rechtsausschuss@bundestag.de anzumelden.

Alle Medienvertreter benötigen zum Betreten der Gebäude des Deutschen Bundestages eine Akkreditierung der Pressestelle.

Bild- und Tonberichterstatter werden gebeten, sich beim Pressereferat (Telefon: +49 30 227-32929 oder 32924) anzumelden.
Bitte im Sitzungssaal Mobiltelefone ausschalten!