Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Bildwortmarke: Deutscher BundestagDeutscher Bundestag

Ausschüsse der 18. Wahlperiode

Artikel

 

Prof. em. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Möller

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Horst Möller

© Institut für Zeitgeschichte, München-Berlin

*1943 in Breslau, Studium der Geschichte, Philosophie und Germanistik in Göttingen und Berlin. Staatsexamen 1969, Promotion 1972 bei Thomas Nipperdey, Habilitation 1978 (alles FU Berlin).

Wissenschaftlicher Assistent FU Berlin 1969-1977, 1977-1978 Mitarbeiter von Bundespräsident Walter Scheel in Bonn, 1979-1982 Stv. Direktor des Instituts für Zeitgeschichte München, zugleich Priv. Doz. Erst FU Berlin, dann LMU München. 1982-1989 o. Prof. f. Neuere Geschichte Uni Erlangen; 1989-1992 Direktor des Deutschen Historischen Instituts Paris; 1992-2011 Direktor des Instituts f. Zeitgeschichte München-Berlin, zugleich o. Prof. f. Neuere Geschichte in Regensburg 1992-1996, an der LMU München 1996-2011: 2013/2014 Kommissarischer Direktor des Deutschen Historischen Instituts Warschau.

Hauptherausgeber der Akten „Akten zur Auswärtigen Politik der Bundesrepublik Deutschland“, Herausgeber (mit anderen) „Vierteljahreshefte für Zeitgeschichte“, Co-Vorsitzender der „Deutsch-Russischen Historikerkommission“. Gastprofessuren u.a. St. Antony`s College Oxford 1986, Sorbonne Paris (Paris IV) 1988 und 2007, 2002/2003 Fondation Nationale des Scienes Politiques, IEP (Chaire Alfred Grosser); Ehrendoktor Universitäten Bordeaux III, Orléans, Sciences Po Paris.

Zahlreiche Buch- und Aufsatzveröffentlichungen zur deutschen, französischen und europäischen Geschichte des 17.-20. Jahrhunderts. Monographien u.a.:

  1. Aufklärung in Preußen, Berlin 1974;
  2. Exodus der Kultur. Schriftsteller, Wissenschaftler und Künstler in der Emigration nach 1933, München 1984, (engl. 1983).
  3. Vernunft und Kritik. Deutsche Aufklärung im 17. u. 18. Jh., Frankfurt/Main 1986, 4. Aufl.1997;
  4. Die Weimarer Republik. Eine unvollendete Demokratie, München 1985, 10. erw. u. aktualisierte Aufl. München 2012 (poln., franz., russ. u. span. Übersetzung);
  5. Parlamentarismus in Preußen 1919-1932, Düsseldorf 1985;
  6. Fürstenstaat oder Bürgernation. Deutschland 1763-1815, Berlin 1989, 4. Aufl. als Tb. 1998, (ital. Übers. 2000, 2. u. 3. Aufl. 2012, 2013).
  7. Europa zwischen den Weltkriegen, München 1998 (3. Nachdruck 2013).
  8. Franz Josef Strauß (erschein 2015)

Herausgeber bzw. Mitherausgeber zahlreicher Werke zur Geschichte des 20. Jhs., u.a. Lexikon des DDR-Sozialismus (mit Rainer Eppelmann, Günter Nooke, Dorothee Wilms) 1996.

Marginalspalte