Archiv der Kommission Lagerung hochradioaktiver Abfallstoffe – Stand Juli 2016

Archiv der Kommission Lagerung hochradioaktiver Abfallstoffe – Stand Juli 2016

Deutscher Bundestag


Min. Garrelt Duin

© Wirtschaftsministerium NRW

Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen

Geboren am 2. April 1968 in Leer (Ostfriesland); verheiratet; einen Sohn.

Von 1987 bis 1995 studierte er Rechtswissenschaften und Evangelische Theologie in Bielefeld und Göttingen und ist seit 1998 selbständiger Rechtsanwalt.

1987 trat er in die SPD ein. Von 1993 bis Mai 2010 war er Mitglied des SPD-Bezirksvorstandes Weser-Ems, ab 2002 als Vorsitzender. Von November 2001 bis Dezember 2011 war er Mitglied des SPD-Bundesvorstands, von November 2005 bis Mai 2010 Landesvorsitzender der SPD in Niedersachsen.

Von Oktober 2000 bis Oktober 2005 Mitglied des Europäischen Parlaments und Mitglied im Ausschuss für Regionalpolitik, Verkehr und Fremdenverkehr sowie im Ausschuss für Industrie, Forschung und Energie; Von 2001 bis Oktober 2006 Ratsvorsitzender der Gemeinde Hinte; Von Oktober 2005 bis zur Ernennung als Minister im Juni 2012 gehörte er dem Deutschen Bundestag als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Emden/Aurich an und war Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie; Von 2005 bis 2009 war er Beauftragter für Industriepolitik der SPD-Bundestagsfraktion; von November 2009 bis Juni 2012 Wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion; Von August 2010 bis Juni 2012 war er zudem Vorsitzender des Regionalrates Ostfriesland.

Am 21. Juni 2012 wurde er zum Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen ernannt.