Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Der Präsident und seine Vertreter

Das ist der Präsident.

Das ist der Präsident.

© DBT/Melde

Seit 2017 ist Dr. Wolfgang Schäuble
der Präsident des Deutschen Bundestages.
Er ist von der CDU/CSU.
Er ist zum ersten Mal Präsident.

Das Amt des Bundestags-Präsidenten ist das zweit-höchste Amt
in Deutschland.
Das höchste Amt ist das Amt des Bundes-Präsidenten.

Er wird auch zu Staats-Empfängen eingeladen.
Das bedeutet, er wird in andere Länder eingeladen.
Und er ist oft dabei,
wenn Politiker und Politikerinnen aus Ländern da sind.

Der Präsident paßt auf.

Der Präsident paßt auf.

© DBT/Bernd Kissel

Er achtet darauf,
dass sich alle im Bundestag an die Regeln halten.

Die Aufgaben vom Bundestags-Präsidenten
stehen in der Geschäfts-Ordnung des Bundestages.

Das sind die Aufgaben vom Bundestags-Präsident:

  • Der Präsident vertritt den Bundestag.
  • Er regelt die Arbeit vom Bundestag.
  • Er fördert die Arbeiten vom Bundestag.
  • Er leitet die Sitzungen gerecht und unparteiisch.
  • Und er achtet auf die Ordnung im Haus.
  • Er und seine Stellvertreterinnen und Stellvertreter leiten die Sitzungen.
Das Präsidium (von links): Thomas Oppermann (SPD), Wolfgang Kubicki (FDP), Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen), Wolfgang Schäuble (CDU/CSU), Petra Pau (Die Linke) und Hans-Peter Friedrich (CDU/CSU)

Das Präsidium (von links): Thomas Oppermann (SPD), Wolfgang Kubicki (FDP), Claudia Roth (Bündnis 90/Die Grünen), Wolfgang Schäuble (CDU/CSU), Petra Pau (Die Linke) und Hans-Peter Friedrich (CDU/CSU)

© DBT/Urban

Seine Stellvertreterinnen und Stellvertreter sind
(von links nach rechts):

Thomas Oppermann von der SPD,
Wolfgang Kubicki von der FDP,
Claudia Roth von Bündnis 90/Die Grünen,
Wolfgang Schäuble (der Präsident),
Petra Pau von der Fraktion Die Linke
und Hans-Peter Friedrich von der CDU/CSU.

Sie sind das Präsidium.

Das Präsidium trifft sich in fast jeder Sitzungs-Woche.
Das Präsidium spricht über alle Dinge,
die für den Bundestag wichtig sind.

Der Ältesten-Rat

Im Ältesten-Rat vom Deutschen Bundestag sind viele Personen.
Der Ältestenrat, das sind der Bundestags-Präsident, das Präsidium und viele Abgeordnete.
Die Abgeordneten werden von den Fraktionen bestimmt.
Aus jeder Fraktion darf nur eine oder wenige Personen in den Ältesten-Rat:
Wenn die Fraktion im Bundestag viele Personen hat,
dann hat sie auch viele im Ältesten-Rat.

Der Ältesten-Rat trifft sich fast jede Woche.
Der Bundestags-Präsident leitet die Sitzungen.
Eine Person aus der Bundes-Regierung ist auch bei den Sitzungen dabei.

Der Ältesten-Rat bestimmt die Termine für die Sitzungen.
Er bestimmt auch die Tages-Ordnungen
für die Sitzungen vom Bundestag.

Er gibt aber nur Vorschläge ab.
Oder er sagt, was er besser findet.
Der Bundestag kann das noch ändern.

Der Ältestenrat schlichtet Streit.

Der Ältestenrat schlichtet Streit.

© DBT/Bernd Kissel

Der Ältesten-Rat versucht Lösungen zu finden,
wenn es Streit zwischen den Fraktionen gibt.

Die Lösungen sollen möglichst für alle Fraktionen gut sein. 

Der Ältesten-Rat berät auch über die Verteilung der Räume:
Für die Fraktionen und die Bundestags-Verwaltung.
Und über Wichtiges der Mitarbeiter der Abgeordneten.

Die Beratungen bereiten andere Gruppen vor.
Diese Gruppen nennt man Kommissionen.
Die Gruppen unterstützen den Ältesten-Rat bei seiner Arbeit.