Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Bildwortmarke: Deutscher BundestagDeutscher Bundestag

Presse

Deutsche internationale Personalpräsenz

Auswärtiges/Unterrichtung - 12.06.2019 (hib 671/2019)

Berlin: (hib/AHE) Die Gesamtzahl der Deutschen, die im vergleichbaren höheren Dienst in europäischen Institutionen und internationalen Organisationen mitarbeiten, ist im Zeitraum 2017 und 2018 weiter gestiegen - bei allerdings auch insgesamt deutlich wachsender Mitarbeiterzahl insbesondere in den Vereinten Nationen und sonstigen internationalen Organisationen. Das geht aus dem als Unterrichtung (19/10770) vorliegendem sechsten Bericht der Bundesregierung zur deutschen Personalpräsenz in internationalen Organisationen hervor. 2018 waren demnach geschätzt 8.000 Deutsche in internationalen Organisationen und europäischen Institutionen tätig im Vergleich zu 5.500 im Jahr 2008 und rund 6.700 im Jahr 2011.

In zahlreichen relevanten internationalen Organisationen und europäischen Institutionen sei Deutschland "inzwischen angemessen, zum Teil quantitativ gut oder sogar sehr gut vertreten". Eine angemessene bis gute deutsche Präsenz gebe es zum Beispiel im VN-Sekretariat, beim Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP), bei der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), bei der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO), bei der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO), bei der Internationalen Migrationsorganisation (IOM), beim Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen (UNFPA), bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und bei der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO). Außerhalb des VN-Systems gelte dies ebenso zum Beispiel für die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), die Verwaltung des Europäischen Parlaments, die Europäische Investitionsbank (EIB), den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) und die Asiatische Infrastruktur- und Investitionsbank (AIIB). "Im oberen Leitungsbereich gibt es allerdings bei einigen internationalen Organisationen noch Nachholbedarf. In anderen internationalen Organisationen bemüht sich die Bundesregierung durch gezielte Maßnahmen um eine Steigerung des deutschen Personalanteils."