Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Service Referendarausbildung bei der Verwaltung des Deutschen Bundestages

Ausbildung im Bundestag

Ausbildung im Bundestag (dpa Themendienst)

Die Bundestagsverwaltung bietet Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendaren grundsätzlich die Möglichkeit, im Rahmen ihres juristischen Vorbereitungsdienstes eine Ausbildungsstation abzuleisten. Die Ausbildungs- und Prüfungsordnungen für Juristinnen und Juristen der einzelnen Bundesländer legen fest, ob Wahl-, Wahlpflicht- oder Verwaltungsstationen bei einer obersten Bundesbehörde abgeleistet werden können. In Zweifelsfällen sollten sich Interessentinnen und Interessenten direkt an die für die Referendarausbildung des jeweiligen Bundeslandes zuständigen Ausbildungsstellen (in der Regel die Oberlandesgerichte bzw. in Berlin das Kammergericht) wenden. Die Referendarinnen und Referendare sind für die Anerkennung ihrer Ausbildungsstation selbst verantwortlich.

Als Ausbildungsstellen kommen in der Bundestagsverwaltung Ausschusssekretariate, die Wissenschaftlichen Dienste sowie Referate der Abteilungen Parlament und Abgeordnete, Wissenschaft und Außenbeziehungen und Zentralabteilung in Betracht. Vorsorglich wird darauf hingewiesen, dass von der Vermittlung in ein Ausschusssekretariat während der sitzungsfreien Zeit im Sommer (Juli, August, September) grundsätzlich abgesehen wird.

Bewerbungsverfahren

Bevor Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen senden, informieren Sie sich mithilfe des Organisationsplans bitte darüber, welche Organisationseinheiten Sie in den oben genannten Bereichen für Ihre Ausbildung interessieren.

Wir empfehlen Ihnen, sich gerne vorab bei uns telefonisch unter der Rufnummer (030) 227-30104 über Einsatzmöglichkeiten in dem von Ihnen gewünschten Ausbildungszeitraum beraten zu lassen, da nicht überall ausgebildet wird!

Bitte teilen Sie uns in Ihrer Bewerbung den gewünschten Ausbildungszeitraum sowie die Ausbildungsstation (Wahl-, Wahlpflicht- oder Verwaltungsstation) mit und nennen uns höchstens drei konkrete Organisationseinheiten, in denen Sie bevorzugt ausgebildet werden möchten. Eine Ausbildung in der von Ihnen favorisierten Organisationseinheit kann jedoch nicht in jedem Fall berücksichtigt werden.

Ihren Bewerbungsunterlagen fügen Sie bitte mindestens folgende Unterlagen bei:

  • aussagekräftiges Bewerbungsschreiben (Bitte achten Sie darauf, uns die bevorzugten Organisationseinheiten außerhalb des Bewerbungsschreibens mitzuteilen und das Schreiben nicht ausschließlich auf ein Referat auszurichten. Alternativ können Sie auch ein gesondertes Anschreiben für jede der höchstens drei gewünschten Ausbildungsstellen einreichen.)
  • tabellarischer Lebenslauf;
  • jeweils eine Kopie des Abiturzeugnisses und des Zeugnisses über die erste juristische Staatsprüfung;
  • Kopien bereits erteilter Stations- und Arbeitsgemeinschaftszeugnisse (soweit vorhanden).

Senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen, zusammengefasst in einer pdf-Datei, spätestens sechs Monate vor Ausbildungsbeginn ausschließlich per E-Mail an  referendariat.zv1@bundestag.de. Informationen zur Verschlüsselung von E-Mails finden Sie hier.

Nach Prüfung Ihrer Bewerbungsunterlagen durch die Ausbildungsstellen erhalten Sie eine schriftliche Ausbildungszusage, sofern die Ableistung Ihrer Referendariatsstation bei der Bundestagsverwaltung möglich ist. Diese Zusage ergeht vorbehaltlich der von Ihrer Stammdienststelle an die Bundestagsverwaltung zu übermittelnden Zuweisung, die frühestmöglich - spätestens jedoch acht Wochen vor Ausbildungsbeginn - vorliegen sollte.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen das Personalreferat ZV 1 unter den Rufnummern (030) 227-30104 oder -34516 zur Verfügung.

Die Verarbeitung der mit Ihrer Bewerbung übermittelten Daten erfolgt auf der Grundlage von Artikel 88 Absatz 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit § 26 Bundesdatenschutzgesetz. Die Informationen nach Artikel 13 und Artikel 14 DSGVO erhalten Sie zusammen mit der Eingangsbestätigung zu Ihrer Bewerbung übersandt.

Marginalspalte