Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Service

Artikel

einen Referenten (w/m/d) – Kennziffer PK 1/2 –

Die Verwaltung des Deutschen Bundestages ist eine oberste Bundesbehörde, die dem Verfassungsorgan Deutscher Bundestag bei der Erfüllung seiner umfassenden gesetzgeberischen und kontrollierenden Aufgaben inhaltlich und organisatorisch zuarbeitet.

Für das Sekretariat PK 1 – Parlamentarisches Kontrollgremium, Rechts- und Grundsatzfragen, Verbindung zum Vertrauensgremium – suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt

einen Referenten (w/m/d) – Kennziffer PK 1/ 2 –
Besoldungsgruppe A 13/A 14 bzw.
Entgeltgruppe 13/ 14 TVöD

Es bestehen Entwicklungsmöglichkeiten bis Besoldungsgruppe
A 15 BBesO bzw. Entgeltgruppe 15 TVöD.

Aufgabenbeschreibung

Erledigung wissenschaftlicher und organisatorischer Aufgaben für das Parlamentarische Kontrollgremium (PKGr) und dessen Ständigen Bevollmächtigten nach Maßgabe der Bestimmungen des Gesetzes über die parlamentarische Kontrolle nachrichtendienstlicher Tätigkeit des Bundes (Kontrollgremiumsgesetz - PKGrG).

Hierzu gehören insbesondere:

  • Vorbereitung, Betreuung und Nachbereitung der Sitzungen des PKGr
  • Erstellung von Sitzungsniederschriften
  • Abstimmen von Sitzungsthemen mit der Bundesregierung sowie Übermittlung und Monitoring der Erledigung von Aufträgen und Berichtsbitten des PKGr
  • Vorbereitung und Begleitung der Mitberatung der Wirtschaftspläne der Nachrichtendienste durch das PKGr
  • Erstellung von Entwürfen für gesetzlich vorgesehene Berichte des PKGr an den Deutschen Bundestag
  • Vorbereitung und Betreuung der jährlich durchzuführenden öffentlichen Anhörung der Präsidenten der Nachrichtendienste des Bundes
  • Bearbeitung von Eingaben an das PKGr
  • Schriftverkehr und Entwurf von Reden, Grußworten und Beiträgen für den Vorsitzenden und den Ständigen Bevollmächtigten
  • Bearbeitung von Rechts- und Grundsatzangelegenheiten für die Unterabteilung PK sowie von übergeordneten Aufgabenstellungen für die Unterabteilung PK
  • Beobachtung von einschlägigen Gesetzgebungsvorhaben, Erstellung der Gesetzessammlung, Bearbeitung an das PKGr gerichteter Auskunftsersuchen und Beweisbeschlüsse, Bearbeitung von Geheimschutzangelegenheiten und

Qualifikationserfordernisse

Bewerber (w/m/d) müssen zwingend

  • Volljuristinnen/Volljuristen sein, wobei die Gesamtpunktzahl beider Staatsexamina mindestens 13 Punkte betragen muss, und
  • berufspraktische Erfahrungen in der Kontrolle der Nachrichtendienste

vorweisen.

Bevorzugt berücksichtigt werden Bewerber (w/m/d), die über mehrjährige berufspraktische Erfahrungen in der Kontrolle der Nachrichtendienste verfügen.

Bewerber (w/m/d) müssen die Bereitschaft haben, sich einer
Sicherheitsüberprüfung Ü3 nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) zu unterziehen, die im Ergebnis mit einer entsprechenden Geheimschutzermächtigung abschließen muss.

Darüber hinaus werden erwartet:

  • Sehr gute Kenntnisse auf dem Gebiet des Rechts der Nachrichtendienste, des PKGrG, des Artikel 10-Gesetzes, des Datenschutzrechts sowie weiterer Sicherheitsgesetze,
  • gründliche Kenntnisse der parlamentarischen und
    ministeriellen Abläufe und Organisationsstrukturen,
  • die Fähigkeit, komplexe und schwierige Sachverhalte knapp, präzise und verständlich mündlich und schriftlich zu formulieren bzw. wiederzugeben,
  • zuverlässiges und gründliches Arbeiten auch unter Zeitdruck, hohe Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft, Bereitschaft zur Durchführung mehrtägiger Dienstreisen,
  • gute englische Sprachkenntnisse,
  • ausgeprägte Kommunikationsstärke und Verhandlungsgeschick für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Mitgliedern der Gremien sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der beteiligten Ministerien und Nachrichtendienste des Bundes,
  • vertiefte Kenntnisse der Informations- und Kommunikationstechnik,
  • absolute Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit.

Die genannten Qualifikationserfordernisse müssen zum Bewerbungsschluss vorliegen und nachgewiesen sein. Unvollständige und nicht aussagefähige Bewerbungsunterlagen können nicht berücksichtigt werden.

Die Verwaltung des Deutschen Bundestages gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und ist bestrebt, den Frauenanteil im genannten Beschäftigungsbereich zu erhöhen. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.

Die Verwaltung des Deutschen Bundestages versteht sich als familienfreundliche Arbeitgeberin und begrüßt daher die Bewerbungen von Frauen wie Männern mit Kindern. Der Arbeitsplatz ist teilzeitgeeignet. Bei der Verteilung der wöchentlichen Arbeitszeit in Teilzeit sind die dienstlichen Erfordernisse im Referat zu berücksichtigen.

Als Arbeitgeberin bietet die Bundestagsverwaltung unter anderem Leistungen der betrieblichen Altersvorsorge, eine Betriebskindertagesstätte ohne Sommer-Schließzeiten, Fortbildungsmöglichkeiten sowie die Möglichkeit zum Bezug eines Firmentickets.

Die Verwaltung des Deutschen Bundestages sieht sich der Gleichstellung von schwerbehinderten und nicht schwerbehinderten Beschäftigten in besonderer Weise verpflichtet und begrüßt deshalb Bewerbungen schwerbehinderter Menschen. Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugt berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen (Zeugnisse, Qualifikationsnachweise, Beurteilungen, Arbeitszeugnisse etc.) in schriftlicher Form unter Angabe der Kennziffer – Kennziffer PK 1/ 2 – bis zum 29. September 2022 (Datum des Poststempels) an

DEUTSCHER BUNDESTAG – Verwaltung –
Personalreferat ZV 1 – Platz der Republik 1 – 11011 Berlin
bewerbung.zv1@bundestag.de

Bitte sehen Sie von der Zusendung von Bewerbungsmappen und Originaldokumenten ab. Die Übersendung der Bewerbungsunterlagen in gehefteter oder geklammerter Form ist ausreichend. Bei Bewerbungen per E-Mail fassen Sie bitte nach Möglichkeit alle Anhänge in eine PDF-Datei zusammen. Eine Rücksendung von Bewerbungsunterlagen kann grundsätzlich nicht erfolgen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass schriftliche Bewerbungsunterlagen ausschließlich auf dem Postweg übermittelt werden können und eine persönliche Abgabe an den Eingängen der Bundestagsgebäude leider nicht möglich ist.

Die Verarbeitung der mit Ihrer Bewerbung übermittelten Daten erfolgt auf der Grundlage von Artikel 88 Absatz 1 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit § 26 Bundesdatenschutzgesetz. Die Informationen nach Artikel 13 und Artikel 14 DSGVO erhalten Sie zusammen mit der Eingangsbestätigung zu Ihrer Bewerbung übersandt.

Marginalspalte