+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

29.12.2015 Inneres — Kleine Anfrage — hib 683/2015

Mögliche Aufträge an den Agenten Mauss

Berlin: (hib/PK) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen erkundigt sich in einer Kleinen Anfrage (18/7120) nach der möglichen Beauftragung und Ausstattung des Agenten Werner Mauss mit Tarndokumenten durch die Bundesregierung oder Bundesbehörden. So habe Mauss laut Medienberichten unlängst in unbekanntem Auftrag einem Mitarbeiter einer Schweizer Sicherheitsbehörde mindestens 130.000 Euro gezahlt für Kundendaten der dortigen Gazprom-Bank. Die Bundesregierung habe dementiert, Mauss in dem Zusammenhang beauftragt zu haben. Weitere Fragen seien nicht beantwortet worden, weshalb die Bundesregierung nun Gelegenheit bekomme, dies nachzuholen.

Marginalspalte