Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Dokumente

 

Verbände sagen Ja zum Transplantationsbeauftragten

Video herunterladen

Dialog schließen

Sehr geehrte Nutzerinnen und Nutzer, bitte bestätigen Sie vor dem Download des gewünschten Videos, dass Sie unseren Nutzungsbedingungen zustimmen. Ohne die Zustimmung ist der Dowload des Videoclips leider nicht möglich.

Video einbetten

Dialog schließen

Fügen Sie den nachfolgenden Code in Ihre HTML-Seite ein, um das Video gemäß den Nutzungsbedingungen des Deutschen Bundestages auf Ihrer Webseite zu verwenden.

<script id="tv1176760" type="text/javascript" src="https://webtv.bundestag.de/player/macros/bttv/hls/player.js?content=1176760&phi=default"></script>

Auf grundsätzliche Unterstützung bei Ärzte- und Patientenverbänden stößt die geplante Bestellung von Transplantationsbeauftragten in Kliniken, die Organe entnehmen. In einer öffentlichen Anhörung des Gesundheitsausschusses unter Vorsitz von Dr. Carola Reimann (SPD) zur geplanten Änderung des Transplantationsgesetzes (16/13740) hob Christian Dierks, Rechtsanwalt und Facharzt für Allgemeinmedizin, am Mittwoch, 8. Juni 2011, hervor, die Einsetzung von Transplantationsbeauftragten sei "überfällig“. Mit einer bundesgesetzlichen Regelung könne sich kein Bundesland mehr dieser Regelung entziehen.

"Der Transplantationsbeauftragte muss Mediziner sein"

Es sei aber aus Gründen eines länderübergreifenden Standards notwendig, Mindestanforderungen zu benennen, etwa die langjährige Tätigkeit in der Intensivmedizin. Joachim F. Linder vom Verein "Lebertransplantierte Deutschland“ forderte im Gesetzentwurf eine Klarstellung, dass der Beauftragte ein Mediziner sein müsse.

Auch der Vertreter des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), Wulf-Dietrich Leber, und der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Georg Baum, forderten, Aufgaben und Qualifikationsanforderungen der Transplantationsbeauftragten bundesgesetzlich zu regeln.

"Mindestens ein Beauftragter"

Baum begrüßte zugleich, dass die Bundesregierung eine Vergütungsregelung für den Transplantationsbeauftragten plane. Der ärztliche Leiter des Unfallkrankenhauses Berlin, Walter Schaffartzik, regte an, dass mehrere kleinere Krankenhäuser zusammen einen Transplantationsbeauftragten einsetzen könnten.

Das Bundeskabinett hatte am 6. Juni 2011 eine Gesetzesänderung beschlossen, mit der eine EU-Richtlinie in deutsches Recht umgesetzt werden soll. Die Änderung sieht vor, dass so genannte Entnahmekrankenhäuser mindestens einen Transplantationsbeauftragten bestellen.

Stiftung als Koordinierungsstelle

Dieser soll unter anderem Verbindungsglied des Krankenhauses zu den Transplantationszentren sein, das übrige Krankenhauspersonal in Fragen der Organspende beraten und Angehörige aufklären und beraten.

Vorgesehen ist ferner, die Rolle der Deutschen Stiftung Organtransplantation als Koordinierungsstelle zu stärken.

"Hirntod aller möglichen Organspender melden"

Zudem soll die bereits bestehende gesetzliche Pflicht der Entnahmekrankenhäuser, den Hirntod aller möglichen Organspender zu melden, besser durchgesetzt werden.

Der Gesundheitsausschuss befasst sich Ende Juni erneut mit dem Thema Organtransplantation. Dann sollen in einer weiteren öffentlichen Anhörung rechtliche und ethische Fragen erörtert werden. (mpi)

Liste der geladenen Verbände
  • Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. (AWMF)
  • Bundesärztekammer (BÄK)
  • Bundesverband Niere e.V. (BNe.V.)
  • Bundesverband der Organtransplantierten e.V. (BDO)
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie e.V. (DGCH)
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)
  • Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V. (DIVI)
  • Deutsche Krankenhausgesellschaft e.V. (DKG)
  • Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO)
  • Deutsche TransplantationsGesellschaft e.V. (DTG)
  • Deutscher Pflegerat e.V. (DPR)
  • Eurotransplant International Foundation
  • Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung
  • Junge Helden e.V.
  • Lebertransplantierte Deutschland e.V.
  • Verband der privaten Krankenversicherung e.V. (PKV)
  • Verband Organtransplantierter Deutschlands e.V. (VOD)
  • TransDia e.V.