Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Abgeordnete

Sahra Wagenknecht
Copyright anzeigen/ausblenden

Sahra Wagenknecht

© DIE LINKE/DIG/Trialon

Dr. Sahra Wagenknecht, Die Linke

Ökonomin

Wortbildmarke der Bundestagsfraktion Die Linke.
Abgeordnetenbüro

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Kontakt

Wahlkreisbüro

Bürgerbüro Sahra Wagenknecht
Corneliusstr. 108
40215 Düsseldorf

Nordrhein-Westfalen
Stellvertretendes Mitglied

Entgeltliche Tätigkeiten neben dem Mandat
  • Efficiency Club, Zürich, Schweiz,
  • Vortrag, 2022, 4.042,42 EUR, Brutto (Symposium „Let's Talk - Wirtschaft im Dialog“)
  • Publizistische Tätigkeit
    • Focus Online Group GmbH, München, 2021, 9.630,00 EUR, Brutto
    • Campus Verlag GmbH, Frankfurt/Main, 2022, 720.868,99 EUR, Brutto
    • Burda Forward GmbH, München, 2022, 6.420,00 EUR, Brutto
  • PODIUM Redner GbR, Frankfurt/Main,
  • Ausfallhonorar, 2022, 7.735,00 EUR, Brutto (DEKA-Investmentkonferenz, DekaBank, Frankfurt/Main)
  • Schweizerisches Institut für Auslandforschung (SIAF), Zürich, Schweiz,
  • Vortrag, 2021, 10.000,00 EUR, Brutto (Warum wir wieder mehr Zusammenhalt und Gemeinsinn brauchen?)
  • SMH Verlag AG, Zürich, Schweiz,
  • Salon-Abend, 2023, 9.985,02 EUR, Brutto (Unterstützerkreis des Debattenmagazins „Schweizer Monat“)
  • Swiss Rock Asset Management AG, Zürich, Schweiz,
  • Keynote-Rednerin, 2022, 10.000,00 EUR, Brutto (Swiss Rock Anlagesymposium)
  • Unternehmertag AG, Wollerau, Schweiz,
  • Diskussionsrunde, 2021, 14.280,00 EUR, Brutto (Unternehmertag 2021, Missbrauchen die Tec. Giganten ihre Marktmacht?)

Die Veröffentlichung von Angaben nach den Verhaltensregeln für Mitglieder des Deutschen Bundestages erfolgt sukzessive nach Eingang, Prüfung und Bearbeitung der Daten. Die Reihenfolge der Veröffentlichungen wird ausschließlich durch den Bearbeitungsstand einzelner Angaben bestimmt.

Insbesondere die Veröffentlichung der erforderlichen Angaben zu Beteiligungen an Kapital- oder Personengesellschaften kann sich in Einzelfällen verzögern, weil noch eine Übergangsregelung galt und in Einzelfällen die Anzeige erst bis Januar 2023 zu erfolgen hat.

Für die Höhe der anzeigepflichtigen Einkünfte sind bei unselbstständigen Tätigkeiten die Bruttobeträge einschließlich Entschädigungs-, Ausgleichs- und Sachleistungen maßgeblich, bei selbstständigen Tätigkeiten hingegen die Gewinne vor Steuern. Die jeweiligen Einkünfte werden daher jeweils entweder mit dem Zusatz „Brutto“ oder „Gewinn vor Steuern“ veröffentlicht. Zum Inhalt der veröffentlichungspflichtigen Angaben im Übrigen wird auf die Hinweise zur Veröffentlichung der Angaben nach den Verhaltensregeln auf den Internetseiten des Deutschen Bundestages verwiesen.

Die veröffentlichungspflichtigen Angaben der Abgeordneten der vergangenen Wahlperioden finden Sie im Archiv.