+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Bundesinitiative Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen

Familie, Senioren, Frauen und Jugend/Kleine Anfrage - 24.06.2013 (hib 345/2013)

Berlin: (hib/AW) Die Fraktion Die Linke verlangt Informationen über die „Bundesinitiative Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen“. In einer Kleinen Anfrage (17/13853) will sie unter anderem wissen, ob die Bundesländer die ihnen im Rahmen der Initiative zustehenden Bundesmittel im Jahr 2012 ausgeschöpft haben und wie viele der Mittel im laufenden Jahr bereits abgerufen wurden. Zudem wollen die Abgeordneten darüber informiert werden, wie viele Familien durch die Initiative erreicht werden.