+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Abfallimporte aus dem Vereinigten Königreich und der Republik Irland

Umwelt/Kleine Anfrage - 05.08.2013 (hib 412/2013)

Berlin: (hib/AS ) Das Thema Abfallimporte aus dem Vereinigten Königreich und der Republik Irland steht im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/14384). Hintergrund ist eine Vielzahl von Berichten, wonach Abfälle aus diesen beiden Ländern zugenommen hätten. Daher möchten die Abgeordneten wissen, welche Mengen an Abfällen mit der besonderen Spezifizierung „Brennstoffe aus Abfall“ aus diesen Ländern in den letzten fünf Jahren in die Bundesrepublik eingeführt worden sind und welche Einfluss die mögliche Zunahme der Abfallimporte auf die Verbrennungskapazität und damit Entsorgungssicherheit der bundesdeutschen Abfallverbrennungsanlagen haben.