+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Die Linke fragt nach Lage in Kobani

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 18.02.2015 (hib 084/2015)

Berlin: (hib/AHE) Die Befreiung Kobanis und Hilfen für den Wiederaufbau sind Gegenstand einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/3998). Die Bundesregierung soll unter anderem Auskunft geben zur militärischen, infrastrukturellen, medizinischen und humanitären Lage in der nordsyrischen Stadt nach der Vertreibung der Djihadisten des „Islamischen Staates“ durch kurdische Milizen, die Peschmerga der kurdischen Regionalregierung im Nordirak sowie durch Kräfte der „Freien Syrischen Armee“. Die Abgeordneten fragen außerdem, wie viele Einwohner von Kobani und Umgebung in die Türkei geflohen sind, inwieweit Deutschland finanzielle Mittel für den Wiederaufbau zur Verfügung stellt und ob sich die Bundesregierung „auf EU-, UN- oder einer anderen internationalen Ebene für Wiederaufbau und/oder humanitäre Hilfen für Kobani“ einsetzt.