+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

1,3 Millionen Stellen durch Juncker-Plan

Finanzen/Antwort - 21.04.2015 (hib 204/2015)

Berlin: (hib/HLE) Durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) kann das Bruttoinlandsprodukt der Europäischen Union in den nächsten drei Jahren um 330 bis 410 Milliarden Euro erhöht werden. Bis zu 1,3 Millionen zusätzliche Arbeitsplätze könnten durch den auch unter dem Namen Juncker-Investitionsplan bekannten Fonds geschaffen werden, berichtet die Bundesregierung unter Berufung auf Schätzungen der EU-Kommission in ihrer Antwort (18/4401) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/4039). Der Fonds diene dazu, zusätzliche Investitionen anzustoßen, die nicht durch private Unternehmen allein oder mithilfe bestehender Förderinstrumente realisiert worden wären. Jeder Euro im Rahmen des Fonds soll Investitionen von etwa 15 Euro generieren, was einer Hebelwirkung von 1:15 entsprechen würde.