+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Mögliche Misshandlung von Flüchtlingen

Inneres/Kleine Anfrage - 28.07.2015 (hib 377/2015)

Berlin: (hib/STO) Die „mögliche Misshandlung eines marokkanischen und eines afghanischen Flüchtlings“ durch Angehörige der Bundespolizei ist ein Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/5616). Wie die Abgeordneten darin schreiben, stehen Beamte der Bundespolizeiinspektion Hannover im Verdacht, Flüchtlinge in einer Polizeizelle misshandelt zu haben. Betroffen gewesen sei unter anderem ein 19-jähriger Flüchtling aus Afghanistan. Rund ein halbes Jahr später sei offenbar ein 19-jähriger Marokkaner Opfer gezielter Erniedrigungen geworden. Wissen will die Fraktion unter anderem, welche genaue Kenntnis die Bundesregierung „über die mögliche Misshandlung eines marokkanischen und eines afghanischen Flüchtlings durch Beamte der Bundespolizei in Hannover“ hat.