+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Solarhandelsstreit mit China

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage - 17.08.2015 (hib 410/2015)

Berlin: (hib/HLE) Den aktuellen Stand im Solarhandelsstreit zwischen der Europäischen Union und China erfragt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (18/5754). Die Abgeordneten wollen unter anderem wissen, wie sich die Preise für chinesische Solarmodule seit Einführung der EU-Strafzölle entwickelt haben. Außerdem soll die Regierung angeben, in welchem Umfang die Preise bei Aufhebung der Strafzölle sinken würden.