+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Ortskerne im ländlichen Raum

Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit/Kleine Anfrage - 27.05.2016 (hib 305/2016)

Berlin: (hib/EB) Die Ursachen und Folgen des Leerstands von Gewerbeimmobilien in ländlichen Klein- und Mittelstädten thematisiert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (18/8481). Laut Fragestellern führt der Kaufkraftverlust in Klein-, Unter- und Mittelzentren dazu, dass Ladengeschäfte schließen, Immobilienpreise sinken und Ortskerne an Attraktivität verlieren. Die Bundesregierung soll nun unter anderem darlegen, wie sich Kaufkraft, Konsumverhalten und Umsätze des Einzelhandels in Klein- und Mittelzentren innerhalb der letzten 40 Jahren entwickelt haben und welche Schlüsse sie daraus für die regionale Wirtschaftsstruktur zieht. Außerdem soll sie angeben, welche Maßnahmen sie ergreift, um den Einzelhandel und die Nahversorgung in Klein- und Mittelzentren zu fördern. Weitere Fragen zielen auf die Auswirkungen des Online-Handels, die Mobilität der Bevölkerung sowie den Leerstand und Wert von Wohnimmobilien im ländlichen Raum.