+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP fragt nach Schäden auf der A20

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 09.11.2017 (hib 559/2017)

Berlin: (hib/HAU) Das Absacken der Fahrbahn auf der Bundesautobahn A20 nahe der Anschlussstelle Tribsees (Mecklenburg-Vorpommern) thematisiert die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage. (19/42). Die Abgeordneten möchten von der Bundesregierung unter anderem wissen, welche weiteren Teilstücke der A20 aufgrund ähnlicher baulicher oder geographischer Bedingungen ebenfalls gefährdet sein könnten. Gefragt wird auch nach den zu erwartenden Kosten und dem Zeitrahmen für die Wiederherstellung der A20 bei Tribsees.