+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Verbindungen von Attentäter in die USA

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 30.05.2018 (hib 346/2018)

Berlin: (hib/STO) „Verbindungen des Attentäters vom Olympia-Einkaufszentrum in München in die USA“ sind Thema einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (19/2246). Wie die Fraktion darin schreibt, hatte der Attentäter vom Olympia-Einkaufszentrum, David S., der im Juli 2016 neun Menschen und sich selbst tötete, Medienberichten zufolge Kontakt zu einem Todesschützen in den USA. Nach Angaben des Sheriffs im San Juan County habe sich David S. im Internet mit William Atchison ausgetauscht, der im Dezember 2017 im US-Bundesstaat New Mexico zwei Schüler und sich selbst erschossen habe. Wissen wollen die Abgeordneten unter anderem, seit wann nach Kenntnis der Bundesregierung der Kontakt zwischen David S. und William Atchison bestand.