+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

08.11.2018 Bau, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen — Antwort — hib 854/2018

Nutzung der Baukostendatenbank

Berlin: (hib/HLE) Eine Datenbank zur Ermittlung des Anstiegs der Baukosten von Gebäuden gibt es bisher nicht. Abgerechnete Baukosten öffentlicher Hochbaumaßnahmen würden von der Informationsstelle Wirtschaftliches Bauen (IWB) in Freiburg bundesweit gesammelt und in der Baukostendatenbank der Länder gespeichert, heißt es in der Antwort der Bundesregierung (19/5142) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/3742). „Eine direkte Auswertung der Veränderung der Entwicklung der Baukosten ist nicht vorgesehen“, schreibt die Bundesregierung. Es sei zu prüfen, inwieweit die Möglichkeit zur Auswertung passender Baukostensätze aus der Datenbank verbessert werden könnten.

Marginalspalte