+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Umschichtung von Agrarfördergeldern

Ernährung und Landwirtschaft/Kleine Anfrage - 16.07.2019 (hib 785/2019)

Berlin: (hib/EIS) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert die Umschichtung von Agrarfördergeldern im Sinne einer nachhaltig bäuerlich-ökologischen Landwirtschaft. Die Abgeordneten interessiert in einer Kleinen Anfrage (19/11427) an die Bundesregierung deshalb, ob in einer geplanten Übergangsverordnung für die Jahre 2021-2022 im Rahmen der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) den EU-Mitgliedstaaten weiterhin die Möglichkeit zur Umschichtung von Direktzahlungsmitteln zur Förderung der Entwicklung des Ländlichen Raums eröffnet wird. Die Grünen führen dazu aus, dass die EU-Kommission für die neue Förderperiode ohnehin vorgeschlagen habe, dass die Obergrenze der Umschichtung von heute 15 Prozent auf bis zu 30 Prozent erhöht werden soll.