+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Arbeit und Soziales/Antwort - 22.07.2019 (hib 808/2019)

Berlin: (hib/STO) In Nordrhein-Westfalen ist die Gesamtzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten nach Angaben der Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) von 5.882.000 im Juni 2010 auf 6.853.000 im Juni 2018 gestiegen. Dies entspricht einer Zunahme von 16,5 Prozent, wie die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/11556) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/11145) weiter ausführt.

Danach stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Frauen im genannten Zeitraum um 19,2 Prozent von 2.595.000 auf 3.094.000 und die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Männer um 14,4 Prozent von 3.286.000 auf 3.758.000 Männer. Der Anteil der Frauen an allen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen stieg den Angaben zufolge im Zeitraum von 2010 bis 2018 von 44,1 Prozent auf 45,2 Prozent.

Die Gesamtzahl der ausschließlich geringfügig Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen sank laut BA-Statistik von 1.345.000 im Juni 2010 auf 1.232.000 im Juni 2018, wie aus der Antwort ferner hervorgeht. Dies entspreche einem Rückgang von 8,0 Prozent. Die Anzahl der ausschließlich geringfügig beschäftigten Frauen sank in diesem Zeitraum laut Vorlage um 14,5 Prozent von 894.000 auf 765.000 Frauen, während die Zahl der ausschließlich geringfügig beschäftigten Männer um 3,5 Prozent von 451.000 auf 467.000 Männer zunahm. Der Anteil der Frauen an allen ausschließlich geringfügig Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen ging den Angaben zufolge im Zeitraum von 2010 bis 2018 von 66,5 Prozent auf 62,1 Prozent zurück.