+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Abgabe von Naloxon

Gesundheit/Kleine Anfrage - 13.03.2020 (hib 295/2020)

Berlin: (hib/PK) Mit der Abgabe von Naloxon in der Drogentherapie befasst sich die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/17670). Naloxon sei ein Opiatantagonist, der die Wirkung von Opiaten teilweise oder ganz aufheben und dadurch eine tödliche Überdosierung verhindern könne.

Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung wissen, wie häufig Naxolon seit 2017 eingesetzt worden ist und wie sich die Zahl der Drogentoten durch opioidhaltige Substanzen entwickelt hat.