+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Glasfaserinternet in Niedersachsen

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 09.06.2020 (hib 588/2020)

Berlin: (hib/HAU) Die Anzahl der Haushalte in Niedersachsen, die über Glasfaserinternet (Glasfaserausbauweisen, bei denen die Fiberleitungen direkt bis zum Haus oder Modem des Endkunden führen; FTTH beziehungsweise FTTB) verfügen, hat sich von 283.000 im Jahr 2018 (7,2 Prozent aller Haushalte) auf 432.000 im Jahr 2019 (10,87 Prozent) erhöht. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/19111) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/18847) hervor.

Die Verfügbarkeit von FTTH/FTTB bei Schulen stieg den Angaben zufolge von 82 im Jahr 2018 (2,64 Prozent aller Schulen) auf 206 Schulen im Jahr 2019 (6,66 Prozent). Bei den Gewerbegebieten stieg der versorgte Anteil von 321 im Jahr 2018 (6,36 Prozent) auf 789 im Jahr 2019 (15,63 Prozent). Von 197 Krankenhäusern in Niedersachsen waren der Antwort zufolge im Jahr 2018 sechs und in 2019 zehn mit Glasfaserinternet versorgt.