+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Leerverkaufsverbot für Wirecard-Aktien

Finanzen/Kleine Anfrage - 05.10.2020 (hib 1047/2020)

Berlin: (hib/HLE) Um das Verbot von Leerverkäufen für Aktien der Wirecard AG geht es in einer Kleinen Anfrage der FDP-Fraktion (19/22791). Die Bundesregierung soll angeben, ob sie Kenntnisse über den aktuellen Stand der Ermittlungen bezüglich des möglichen Insiderhandels bei der Wirecard AG hat. Die Abgeordneten wollen außerdem erfahren, welche konkreten Hinweisen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hinsichtlich mutmaßlicher Absprachen zwischen Shortsellern und Journalisten der Financial Times vorlagen. In der Vorbemerkung zur Kleinen Anfrage weist die FDP-Fraktion darauf hin, dass die BaFin Anzeige gegen Journalisten der Financial Times wegen des Verdachts der Marktmanipulation erstattet habe.