+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Einsatz von Körperscannern an Flughäfen

Inneres/Antwort - 08.12.2017 (hib 585/2017)

Berlin: (hib/STO) Um den Betrieb von Körperscannern auf deutschen Flughäfen geht es in der Antwort der Bundesregierung (19/153) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/66). Wie die Bundesregierung darin ausführt, sollen an den deutschen Verkehrsflughäfen „sukzessive flächendeckend Sicherheitsscanner eingesetzt werden und die derzeit vorhandenen Metalldetektorschleusen ersetzen“. Derzeit kommen laut Bundesregierung an deutschen Verkehrsflughäfen insgesamt 213 Geräte der Hersteller L3 und Rohde & Schwarz zum Einsatz. Alle eingesetzten Geräte erfüllten „sowohl die nationalen als auch die europäischen Anforderungen“. Sicherheitsscanner befinden sich den Angaben zufolge an den Flughäfen jeweils an der Luftsicherheitskontrollstelle, die vor Betreten des Sicherheitsbereichs passiert werden muss.