+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Stellenabbau bei Siemens

Hauptausschuss/Kleine Anfrage - 22.12.2017 (hib 601/2017)

Berlin: (hib/PEZ) Die Geschäftspolitik des Siemens-Konzerns steht im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (19-212) der Fraktion Die Linke. Vor dem Hintergrund angekündigter Stellenstreichungen interessiert die Fraktion, wie viele Betriebsänderungen das Unternehmen in den vergangenen Jahren angezeigt hat, wie sich die Anzahl der Beschäftigten in den einzelnen Betriebszweigen entwickelt hat und wie oft Kurzarbeit angemeldet wurde. Darüber hinaus fragen die Abgeordneten im Detail nach Fördermitteln, die Siemens etwa für Werksansiedlungen erhalten hat.