+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Ausschüsse der 18. Wahlperiode (2013-2017)

Artikel

28.11.2016, 14.30 Uhr - Grundsicherungsansprüche von Ausländern

Zwei Frauen gehen in Köln an der Agentur für Arbeit vorbei.

Der Ausschuss befasste sich mit den Ansprüchen von Ausländern auf Grundsicherung.

© dpa

Die von der Bundesregierung geplante Einschränkung des Anspruchs auf Grundsicherung für EU-Ausländer stößt bei Experten auf Zustimmung ebenso wie auf Ablehnung. Das wurde bei einer öffentlichen Anhörung des Aussschusses für Arbeit und Soziales unter Vorsitz von Prof. Dr. Matthias Zimmer am Montag, 28. November 2016, deutlich.

zum Artikel            zur Beschlussempfehlung

Gegenstand der Anhörung
18/10211 - Gesetzentwurf der Bundesregierung

Tagesordnung mit Sachverständigenliste

Zusammenstellung der schriftlichen Stellungnahmen der Sachverständigen

Wortprotokoll