+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Ausschüsse der 18. Wahlperiode (2013-2017)

Artikel

Schwerpunkt eines Gesprächs von Vertretern der chinesischen Reformabteilung für städtisches Wohnen und Bauen der Provinz Henan mit dem Ausschuss für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, vertreten durch den Abgeordneten Volkmar Vogel (CDU/CSU), war das deutsche System der Abfallentsorgung sowie das Recycling von Abfallrohstoffen.

Ein besonderes Interesses der chinesischen Delegation lag in der Wiederverwendung von Bauabfällen, der in China wegen der anhaltend hohen Bautätigkeit eine große Bedeutung zukommt. Der Delegationsleiter, Herr Kang, stellte dar, dass in die chinesische Abfall-Gesetzgebung inzwischen das sogenannte Verursacherprinzip aufgenommen worden sei und die Regierung in enger Abstimmung mit den einschlägigen Branchen voran gehe, um zukünftig einen nachhaltigeren Umgang mit Baumaterialien zu erreichen.

Ziele seien die Reduktion des Rohstoffverbrauchs im Bausektor sowie die bestmögliche stoffliche Wiederverwertung der anfallenden Bauabfälle.

Marginalspalte