+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Ausschüsse der 18. Wahlperiode (2013-2017)

Artikel

Ursula Heinen-Esser

Portraitbild Heinen-Esser

Ursula Heinen-Esser

© Ursula Heinen-Esser/ Laurence Chaperon

Geboren 7. Oktober 1965, katholisch, verheiratet, eine Tochter.

Abitur 1984, Diplom-Volkswirtin (Universität zu Köln, 1990).

1987 bis 1990
Freie Mitarbeiterin Kölnische Rundschau (Wirtschaftsredaktion)

1990 bis 1994
Redakteurin der Wirtschaftszeitung „Aktiv“

1994 bis 1998
Leiterin der Abteilung Wirtschafts- und Sozialpolitik
der CDU-Bundesgeschäftsstelle

1998 bis 2013
Mitglied des Deutschen Bundestages

2007 bis 2009
Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister
für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

2009 bis 2013
Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister
für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

seit 2014
Vorsitzende der Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfälle

Mitglied der CDU seit 1983
Verschiedene Vorstands-, Kuratoriums- und Aufsichtsratstätigkeiten

Marginalspalte