+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Ausschüsse der 18. Wahlperiode (2013-2017)

Artikel

Öffentliche Zeugenvernehmung am 18. Dezember 2014

Der 2. Untersuchungsausschuss der 18. Wahlperiode wird am 18. Dezember 2014 ab 13.00 Uhr den Zeugen Sebastian Edathy im Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Sitzungssaal 3.101, in öffentlicher Sitzung vernehmen.

An der Zeugenvernehmung interessierte Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich unter Angabe von Name, Vorname sowie Geburtsdatum unter der E-Mail-Adresse 2.UA@bundestag.de bis zum 15. Dezember 2014 anzumelden. Aus Kapazitätsgründen kann der Zugang der Öffentlichkeit beschränkt werden. Angemeldete Personen erhalten eine Mitteilung, ob diese bei der Platzvergabe berücksichtigt werden können. Ein gültiger Personalausweis oder Reisepass ist zur Einlasskontrolle mitzubringen. Für Besucher besteht kein Rede- und Fragerecht.

Medienvertreter benötigen eine gültige Akkreditierung des Deutschen Bundestages. Darüber hinaus benötigen Journalisten, die die Zeugenbefragung von der Zuschauertribüne aus verfolgen wollen, zusätzlich zur Bundestagsakkreditierung eine Tribünenkarte. Detaillierte Informationen zur Anmeldung finden Sie in der Pressemitteilung vom 5. Dezember 2014 unter http://www.bundestag.de/presse/pressemitteilungen/2014/pm_141205/344154

Ton- und Bildaufnahmen sowie Ton- und Bildübertragungen der öffentlichen Anhörung sind nicht gestattet. Mobilfunktelefone sind auszuschalten.

Marginalspalte