+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Ausschüsse der 19. Wahlperiode (2017-2021)

Artikel

ISAF (Afghanistan)

Unterstützung der Sicherheit - ISAF-Soldaten der Bundeswehr

© dpa-Report

Der ISAF-Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan wurde vom Bundestag erstmals am 22. Dezember 2001 gebilligt. Die letzte Verlängerung des Mandats durch den Deutschen Bundestag erfolgte auf Antrag der Bundesregierung am 20. Februar 2014. Das derzeitige Mandat ist bis zum 31. Dezember 2014 gültig. Die Mandatsobergrenze liegt bei 3.300 Soldatinnen und Soldaten. Ziel der Bundesregierung ist es, die afghanischen Sicherheitskräfte durch Ausbildung und Beratung so zu befähigen, dass diese spätestens Ende 2014 die vollständige Sicherheitsverantwortung in Afghanistan wahrnehmen können.

 

Marginalspalte