+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Arbeitsverhältnisse in Jobcentern

Arbeit und Soziales/Antwort - 17.01.2013 (hib 030/2013)

Berlin: (hib/VER) Etwa 11,3 Prozent aller Arbeitsverhältnisse in Jobcentern bundesweit sind befristete Stellen. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/12000) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/11914). Dabei beziehen sich die Antwortgeber auf Informationen der Bundesagentur für Arbeit (BA) vom September 2012. Damals waren „insgesamt rund 55.700 Beschäftigte (der BA, der Kommunen sowie Amtshilfe) Tätigkeiten in den gemeinsamen Einrichtungen zugewiesen“, heißt es in der Vorlagen. Von ihnen befanden sich etwa 6.300 Personen in einem befristeten Arbeitsverhältnis.