+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Die Linke fragt nach der Situation von weiblichen Beschäftigten in Atomkraftwerken

Umwelt/Kleine Anfrage - 09.01.2013 (hib 005/2013)

Berlin: (hib/AS) Die Fraktion Die Linke möchte wissen, wie hoch die Zahl von Beschäftigten ist, die durch ihre Arbeit in deutschen Atomkraftwerken einer Strahlenbelastung ausgesetzt sind. Gleichzeitig fragen die Abgeordneten in einer Kleinen Anfrage (17/11813) wie groß die Zahl deutscher Staatsangehöriger ist, die in französischen Atomkraftwerken tätig sind. Insbesondere interessiert sich die Linke auch dafür, wie hoch der Anteil von Frauen sowohl im Stammpersonal als auch in Führungspositionen bei den Betreibergesellschaften von Atomkraftwerken in Deutschland ist.