+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne fragen Maßnahmen zur Steigerung der Ressourceneffizienz

Umwelt/Kleine Anfrage - 14.01.2013 (hib 012/2013)

Berlin: (hib/AS) Das Ressourceneffizienzprogramm steht im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (17/12011) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Weltweit werden heute, schreiben die Grünen, zwei Drittel mehr Rohstoffe verbraucht als im Jahr 1990. Der Ressourcenverbrauch in den Industrieländern ist pro Kopf viermal höher als in entwickelten Ländern. Vor diesem Hintergrund möchten die Abgeordneten wissen, welche neuen Maßnahmen die Bundesregierung seit der Verabschiedung des Ressourceneffizienzprogramms konkret ergriffen hat, um das Ziel zu erreichen, bis zum Jahr 2020 (gegenüber 1994) eine Verdoppelung der Rohstoffproduktivität zu erreichen. Außerdem fragt die Fraktion nach den getroffenen Maßnahmen zur Umsetzung des EU-Fahrplans für ein ressourcenschonendes Europa.