+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Drei Menschen im vierten Quartal 2012 infolge antisemitischer Straftaten verletzt

Inneres/Antwort - 21.02.2013 (hib 092/2013)

Berlin: (hib/STO) Im vierten Quartal vergangenen Jahres sind in Deutschland laut Bundesregierung drei Menschen infolge politisch motivierter Straftaten mit antisemitischem Hintergrund verletzt worden. Wie aus der Antwort der Bundesregierung (17/12329) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/12175) weiter hervorgeht, wurden im vierten Quartal 2012 insgesamt 207 Straftaten mit antisemitischem Hintergrund gemeldet. Darunter waren laut Vorlage sieben Gewalttaten und 43 Propagandadelikte. Zu den genannten 207 Straftaten seien insgesamt 87 Tatverdächtige ermittelt und eine Person festgenommen worden. Die angegebenen Zahlen werden sich den Angaben zufolge „aufgrund von Nachmeldungen und Korrekturen noch (teilweise erheblich) verändern“.