+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Großwohnsiedlungen

Verkehr und Bau/Antwort - 20.02.2013 (hib 089/2013)

Berlin: (hib/MIK) In Ostdeutschland haben 1990 rund 2,3 Millionen Menschen in Großwohnsiedlungen mit mehr als 2.500 Wohnungen gelebt. Dies schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (17/12305) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/12155). Für spätere Jahre würden keine Zahlenangaben vorliegen. Da in der Zwischenzeit keine neuen Großwohnsiedlungen gebaut worden seien, sondern besonders in Ostdeutschland ein Rückbau von rund 300.000 Wohnungen stattgefunden habe, sei davon auszugehen, dass der Anteil der Bewohner von Großwohnsiedlungen abgenommen habe, heißt es weiter.