+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Änderung des Urheberrechtsgesetzes

Recht/Kleine Anfrage - 28.02.2013 (hib 110/2013)

Berlin: (hib/VER) Die öffentliche Anhörung zur Regierungsinitiative des Leistungsschutzrechts (17/11470) am 30. Januar 2013 habe „mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet“. Das ist die Meinung der Fraktion Die Linke, die deshalb in einer Kleinen Anfrage (17/12314) 27 Detailfragen zur Änderung des Urheberrechtsgesetzes an die Regierung richtet. Unter anderem will sie wissen, aus welchen Gründen „das Recht der Presseverleger nicht an eine Verwertungsgesellschaftspflicht geknüpft“ werden solle.