+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Kfz-Kältemittel HFO-1234yf

Umwelt/Kleine Anfrage - 19.02.2013 (hib 081/2013)

Berlin: (hib/AS) Mögliche Gefährdungen durch das Kfz-Kältemittel HFO-1234yf stehen im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (17/12322) der Fraktion Die Linke. Wie die Abgeordneten schreiben, gibt es neue Erkenntnisse, dass sich das Mittel leicht entzünden kann und dabei gesundheitsschädigende oder auch tödliche Gase auftreten können. Auch in Werkstätten könnten daher neue Brandschutzmaßnahmen erforderlich werden. Die Abgeordneten möchten von der Bundesregierung erfahren, welche Umweltbelastungen bei bestimmten chemischen Prozessen des Kältemittels zu erwarten sind und inwieweit Gewässer und Böden durch das Produkt gefährdet sind.