+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Schienenkartell

Verkehr und Bau/Kleine Anfrage - 13.02.2013 (hib 074/2013)

Berlin: (hib/HLE) Das Schienenkartell der sogenannten Schienenfreunde ist Gegenstand einer Kleinen Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/12289). Die Bundesregierung soll angeben, welche Kenntnisse sie über das Kartell hat und wie hoch der Schaden für die Deutsche Bahn und andere Unternehmen ist. Wie die Fraktion im Vorwort zur Kleinen Anfrage schreibt, hätten mehrere Unternehmen Preisabsprachen getroffen und Schienen zu überhöhten Preisen an Bahnunternehmen verkauft.