+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: dena-Studie zur Energieeffizienz

Wirtschaft und Technologie/Antwort - 26.03.2013 (hib 174/2013)

Berlin: (hib/HLE) Eine Studie der Deutschen Energie-Agentur (dena), an deren Erstellung sich der Energieversorger RWE finanziell beteiligt hatte, ist nicht aus Bundesmitteln gefördert worden. Auch sei der Bund nicht Auftraggeber dieser dena-Studie zur Energieeffizienz gewesen, heißt es in der Antwort der Bundesregierung (17/12668) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (17/12461).