+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Grüne: Menschen mit Behinderung in die Entwicklungszusammenarbeit integrieren

Entwicklungszusammenarbeit/Antrag - 21.03.2013 (hib 170/2013)

Berlin: (hib/BOB) Bündnis 90/Die Grünen fordern das Recht von Menschen mit Behinderungen, in die deutsche Entwicklungszusammenarbeit integriert zu werden. Auf nationaler Ebene sei dazu jeweils ein Ansprechpartner im Entwicklungsministerium sowie aus den Organisationen zu benennen, schreiben die Grünen in ihrem Antrag (17/12844). Diese könnten das Thema Menschen mit Behinderung „strategisch und inhaltlich“ betreuen und verantworten. Es seien dabei zeitnah „klare und messbare Kriterien“ für Projekte, in denen Menschen mit Behinderung berücksichtigt werden, einzuführen. Die Grünen machen darauf aufmerksam, dass Ende März 2009 die Behindertenkonvention der Vereinten Nationen ratifiziert wurde. Als völkerrechtlicher Vertrag habe die Konvention ein deutliches Zeichen für eine menschenrechtsbasierte Behindertenpolitik gesetzt.