+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Zug der Erinnerung

Verkehr und Bau/Antwort - 28.03.2013 (hib 179/2013)

Berlin: (hib/MIK) Die Bundesregierung begrüßt, dass die Deutsche Bahn AG nicht von den Trassenentgelten beim „Zug der Erinnerung“ profitieren will und die Einnahmen aus den Entgelten ab Januar 2012 an die Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft spendet. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (17/12655) auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion (17/12361) hervor.