+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Personalaustausch

Inneres/Antwort - 02.04.2013 (hib 183/2013)

Berlin: (hib/STO) Die Bundesregierung sieht im Personalaustausch ein „Element der Personalentwicklung und somit eine zusätzliche Möglichkeit behördenexterner Weiterbildung“. Wie sie in ihrer Antwort (17/12631) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (17/12335) zu ihren Erfahrungen über die Zielerreichung mit dem Personalaustauschprogramm „Öffentliche Hand - Privatwirtschaft“ schreibt, ist das zentrale Anliegen „die Erhöhung der Kenntnisse über den anderen Sektor, die Förderung des gegenseitigen Verständnisses und der Abbau eventuell bestehender Vorbehalte“. Insbesondere die „Vertiefung gegenseitiger Kontakte, die Erlangung neuer fachspezifischer Kenntnisse, die Initialisierung von Wissenstransfer und der Abbau von Vorurteilen“ würden durchweg positiv bewertet.