+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Im Bundestag notiert: Zustand deutscher Gewässer, die mit salzhaltigen Abwässern der Kaliindustrie belastet sind,

Umwelt/Kleine Anfrage - 15.04.2013 (hib 197/2013)

Berlin: (hib/AS) Der Zustand deutscher Gewässer, die mit salzhaltigen Abwässern der Kaliindustrie belastet sind, steht im Mittelpunkt einer Kleinen Anfrage (17/12438) der Fraktion Die Linke. In ihrer Vorbemerkung schreibt die Fraktion, dass Salze aus Abwässern der deutschen Kaliindustrie noch nicht auf einer entsprechenden Liste der Wasserrahmenrichtlinie 2000/60/EG aufgeführt seien. Die Abgeordneten fragen daher die Bundesregierung, ob die mit Chlorid, Kalium und Magnesium belasteten Stoffe in diese Liste aufgenommen werden sollten und welche Behörde dafür zuständig sein solle.